Sie sind hier: home -> Berichte -> Bericht vom 11.09.2016

11.09.2016 
3 Einsätze für die Feuerwehr
 
 
Am Sonnabendabend um 20:15 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Kellinghusen zu einem Zimmerbrand in die Mathildenstraße aus. Im Erdgeschoss brannte es im Wohnzimmer in einer der vier Wohnungen des Mehrparteienhauses. Da durch das Weinfest und andere Veranstaltungen im ersten Moment nicht genügend Kameraden zur Verfügung standen, ließ der Einsatzleiter für die Wehr Kellinghusen Vollalarm auslösen und forderte die Wehr aus Wrist mit ihren Atemschutzgeräteträgern zur Löschhilfe an. Mit zwei C- Rohren wurde das Feuer im Innenangriff bekämpft. Gleichzeitig wurde das gesamte Haus nach weiteren Personen durchsucht, wobei auch Türen gewaltsam geöffnet werden mussten. Nach kurzer Zeit waren die Flammen gelöscht, die Suche nach Brandnestern mit der Wärmebildkamera und das Ablösen von Bauteilen in der betroffenen Wohnung erforderten aber eine längere Nachkontrolle unter Atemschutz. Die Löschwasserversorgung war durch einen naheliegenden Hydranten gesichert. Die Drehleiter wurde zur Ausleuchtung der Schadensstelle mit einem Großflächenstrahler eingesetzt. Die Polizei sperrte mit zwei Fahrzeugen jeden Durchgangsverkehr. Die Besatzung des Rettungswagens brauchte nicht einzugreifen, da die Bewohnerin nicht weiter verletzt wurde. Der Notfallseelsorger an der Einsatzstelle übernahm die Betreuung der Geschädigten. Alle Nutzer des Hauses kamen zunächst bei Verwandten und Freunden unter. Die ausgebrannte Wohnung ist nicht mehr nutzbar. In die darüberliegende drang Brandrauch ein. Nach zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Fünf Stunden später brannte ein über einen Kubikmeter fassender Papiercontainer in der Maikuhle. Bewohner dort hatten Schritte von weglaufenden Personen gehört, auf die Straße gesehen und den im Vollbrand stehenden Behälter gesehen. Versuche, ihn mit einem 6kg-Pulverlöscher zu löschen zeigten keinen vollständigen Erfolg, sodass das mitgeführte Wasser des Tanklöschfahrzeuges eingesetzt wurde, um die restlichen Flammen zu löschen. Der Kunststoffbehälter war vollständig zusammengeschmolzen. Nachbarcontainer wurden beschädigt. Die Polizei nahm vor Ort die weiteren Ermittlungen auf. Am Sonntag um 12 Uhr erfolgte der nächste Alarm: Ölspur in der Breitenberger Straße. Dort hatte sich ein Fahrzeug im Bereich der Baustelle die Ölwanne aufgerissen. Die Kräfte der Feuerwehr streuten die Stellen ab, besonders im Kreuzungsbereich Breitenberger- / Lehmbergstraße und sicherten den Bereich mit Warnschildern ab. Der Verursacher der Ölverschmutzung konnte festgestellt werden.

 
Bilder:
 
Direktlink zum Bericht: https://112.io/b1318
 

 


© 2015 Freiwillige Feuerwehr Kellinghusen