Sie sind hier: home -> Berichte -> Bericht vom 18.03.2018

18.03.2018 
Mehrere Bäume fallen auf ein Haus Drei Sturmeinsätze am Wochenende
 
 
Am Freitagabend musste die Wehr Kellinghusen wegen Sturmschäden gegen 18.30 in die Friedrichstraße ausrücken. Hier hatte der Sturm aus östlichen Richtungen etliche Schieferdachplatten vom Satteldach eines Hauses gerissen. Mit Hilfe der Drehleiter konnten viele lose und abgerutschte Schindeln mit Nägeln oder Bitumenmasse bei eisiger Kälte aus dem Leiterkorb wieder befestigt werden. Die verbliebenen Dachlöcher müssen Dachdecker fachgerecht flicken. Nach fast zwei Stunden konnte die Hauptdurchgangsstraße wieder für den Verkehr freigeben werden. Mitarbeiter des Bauhofes stellten zudem Warnbaken auf, die die Fußgänger auf die Benutzung der anderen Straßenseite hinwiesen.
Am Sonnabend schrillten um 13:16 Uhr die Meldeempfänger erneut und riefen die Helfer in die Straße Clausthal, wo mehrere Bäume auf das Dach einer Reihenhausanlage gestürzt waren. In der engen Straße war es schwierig die Löschfahrzeuge und besonders die Drehleiter in Stellung zu bringen. Nach dem Umsetzen von mehreren PKWs gelang es bei maximaler Länge des Leiterparks an die Stämme heranzukommen. Aus dem Korb heraus wurden Leinen angebracht, um die am unteren Teil abgesägten Bäume mit viel Muskelkraft vom Dach zu ziehen. Fünf waren es, die mit bis zu 40cm Durchmesser auf das Dach geschlagen waren. Der gesamte Wurzelbereich der eng zusammenstehenden Bäume war durch den Sturm und das Umfallen einseitig hochgedrückt, sodass die Kronen auf das Dach krachten. Nach stundenlangem Sägen und Arbeiten war die größte Gefahr gebannt und die Einsatzstelle konnte wieder an die Besitzer übergeben werden.
Gegen 18:15 Uhr hieß es in der Alarmmeldung Baum droht zu fallen! Wieder mit Löschfahrzeug und Drehleiter ausgerückt, war es diesmal eine Tanne, die auf Höhe des Geflügelzuchtbetriebes schräg über die Lindenstraße hing. Aus dem Korb der Drehleiter wurde der Baum von oben nach unten stückweise abgesägt und die Teile beiseite geräumt. Zur Sicherheit wurde eine benachbarte Tanne, die in Schräglage nur durch die Kronen der Nachbarbäume gehalten wurde, ebenfalls gefällt. Nach gut einer Stunde im eisigen Wind konnten sich die Helfer in der Wache wieder aufwärmen, nachdem sie, wie beim Einsatz davor, von den Anwohnern mit Heißgetränken versorgt wurden.

 
Bilder:
 
Direktlink zum Bericht: https://112.io/b1405
 

 


© 2015 Freiwillige Feuerwehr Kellinghusen